Technologiezentrum Leichtbau

© HTW Aalen

Bei der virtuellen Produktentwicklung wird das Verhalten der Komponenten und Systeme unter den verschiedenen Betriebsbedingungen und optimieren die Bauteile simuliert, bevor diese in die Prototypenphase überführt werden. Dabei testen Konstrukteure unter anderem das Crashverhalten von Fahrzeugen oder Oberflächenformen und Materialstrukturen hinsichtlich deren Funktionalität, Haltbarkeit, Stabilität oder Verformbarkeit. Auch Vorgänge und Prozesse, die in der Realität nicht sichtbar sind oder zu schnell ablaufen werden demonstriert und verständlich gemacht. Beispielsweise die versteckte Umformung eines Blechs in einem geschlossenen Werkzeug. Die traditionellen Vorgehensweisen von Trial and Error werden nun durch realitätsnahe Computersimulationen und -visualisierungen ersetzt. Stattdessen spielen Simulationswerkzeuge im Produktentwicklungsprozess eine immer wichtige Rolle und werden konstruktionsbegleitend eingesetzt. Dadurch verkürzen sich Ihre Entwicklungszyklen deutlich - und somit werden auch Ihre Kosten gesenkt. Wir sind gerne bereit uns um Ihre neuen Fragestellungen im Umfeld der Simulation zu kümmern. Falls Ihre Aufgabenstellung über die Simulation hinausgehende Anforderungen hat - z.B. bezüglich Materialuntersuchung, Prototypenherstellung oder ähnlichem - bieten wir weitergehend eine Zusammenarbeit mit weiteren Kompetenzzentren und Instituten der Hochschule Aalen oder externen Partnern an.

Forschungsschwerpunkt / Know-how

Simulation von (induktiven) Härteprozessen Simulation von Umformprozessen

Angebote

Umformsimulation -„„ Tiefziehen,„„ Rollen, Bördeln, Pressen, Schmieden, Gießen und Drücken, Superplastisches Formen, Hydroformen und Innenhochdruckumformung „„Mehrstufige Prozesskette und Metallbeschnitt „„Rollfalzen und Profilrollen „„Fertigungssimulation - Drehen, Fräsen, Bohren, Schleifen und Polieren „„Wärmebehandlung - Härten „„Numerische Simulationen und Optimierungen „„Festigkeitsanalysen „„Spannungsanalysen, Schwingungsanalysen und Bauteiloptimierung (FEM) „„Strömungssimulationen (CFD) „„Mehr-Körper-Dynamik (MKS) „„Impact, Crash und Falltestsimulation „„...und vieles mehr!

Projektbeispiele

ZIM-Projekt „Fertigungsverfahren für wassergekühlte Generatoren“ mit der Fa. KW-Generator in Schwäbisch Gmünd

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookienutzung zu.

Wolfgang Rimkus

Ansprechpartner

Dr.
Wolfgang Rimkus
Studiendekan Master Maschinenbau

Anschrift

Technologiezentrum Leichtbau

Beethovenstr. 1
73430 Aalen
Deutschland

Tel.: 07361 5762477
Fax: 07361 576442477
Homepage

Ansprechpartner
IHK Ostwürttemberg

Markus Hoffmann

Ludwig-Erhard-Str. 1
89520 Heidenheim

Tel.: Telefon 07321 / 324-176
E-Mail senden