Aufbau einer automatisierten Schweißzelle für kleine und mittelständische Unternehmen, insbesondere für Unternehmen des Innovationsclusters Metall-Keramik-Kunststoff

Projektlaufzeit:                  01.04.2010 – 30.06.2014

Die Schweißtechnik ist ein seit langem in der Fertigung etabliertes Verfahren. Die Anforderungen an den Schweißprozess selbst als auch die Anforderungen an die Implementierung der Schweißtechnik in den Fertigungsprozess steigen kontinuierlich.
Die verschiedenen schweißtechnischen Verfahren bieten jeweils verfahrensspezifische Vorteile, alle Verfahren müssen von den Anwendern prozesssicher beherrscht werden. Dieser Sachverhalt gilt nicht nur für die Automobilindustrie, sondern für alle Bereiche, wie z.B. Fassadenverkleidung, Anlagenbau, Güterverkehr, allgemeiner Maschinenbau.
Aus diesem Grunde erfordern die steigenden technologischen wie wirtschaftlichen Anforderungen an die gefertigten Bauteile eine konsequente Weiterentwicklung der Schweißtechnik unter Berücksichtigung der Möglichkeiten der Automatisierung um im internationalen Wettbewerb bestehen zu können. Diese Aufgabe kann von klein- und mittelständischen Unternehmen unmöglich allein geleistet werden.

Ziel des Projektes ist der Aufbau und Betrieb einer automatisierten Schweißzelle mit der Absicht den kleinen und mittelständischen Unternehmen, insbesondere den Unternehmen des Innovationsclusters Metall-Keramik-Kunststoff, die Möglichkeiten der Kombination von Schweiß- , Roboter- und Automatisierungstechnik, besonders in Hinblick auf

  • Wirtschaftlichkeit,
  • Qualität und
  • Einsatzmöglichkeiten

nahe zu bringen. Die Unternehmen und ihre Mitarbeitern sollen die Möglichkeit erhalten, sich mit der Kombination von Schweißverfahren, Robotertechnik und Automatisierungstechnik vertraut zu machen, um im globalen Wettbewerb Schritt halten und Innovationsführer werden zu können. Gleichzeitig wird angestrebt erste Aufträge zum aktiven Technologietransfer bei Unternehmen einzuwerben und durchzuführen.

Einmalig ist in diesem Zusammenhang die Kombination von

  • Forschung und Entwicklung auf dem Gebiet der Kombination von Schweiß- und Automatisierungstechnik,
  • Bereitstellung der Technik für die KMU´s, insbesondere den Unternehmen des Innovationsclusters Metall-Keramik-Kunststoff
  • direkte Umsetzung in fertigungstechnischen Aufgaben,
  • Betreuung der Unternehmen,
  • und Aus- und Weiterbildung im Bereich Roboter- und Automatisierungstechnik.

 

Ralf Polzin

Ansprechpartner

Dr.-Ing
Ralf Polzin
Geschäftsführer

Anschrift

Technologie-Institut für Metall & Engineering GmbH (TIME)

Koblenzer Straße 43 (Nisterbrück 73 für Navigationsgeräte)
57537 Wissen
Deutschland

Tel.: 02742 91272-0
Fax: 02742 91272-22
Homepage

Ansprechpartner
IHK Koblenz

Daniela Breuer

Schlossstraße 2
56068 Koblenz

Tel.: 0261 106-261
E-Mail senden