Hilfe zur Selbsthilfe für die Region Westerwald, insbesondere für Unternehmen des Innovationsclusters Metall-Keramik-Kunststoff

Projektlaufzeit:                  30.06.2010 – 30.09.2012

Gerade in Zeiten der globalen Krise wird deutlich welche Unternehmen das Potential haben aus der Krise gestärkt hervorzugehen. Die Erfahrung und die aktuelle Situation zeigen, dass dies vor allem Unternehmen mit ausgeprägter Technologieführerschaft, modernster Organisationstruktur und zukunftsorientiertem Personalmanagement sind. Dieser Sachverhalt ist aber besonders in der ländlich strukturierten und konservativen Region „Westerwald“ nicht zwingend gegeben.

Aufgrund des unter dem Punkt „Grundlage des Projektes“ dargelegten Situation ist das Ziel des Projektes kurzfristig und unbürokratisch das Innovationspotential innerhalb der regionalen Industrie, insbesondere in Unternehmen des Innovationsclusters Metall-Keramik-Kunststoff zu fördern. Das Vorhaben soll vor allem kleinen und mittelständischen Unternehmen die Möglichkeit eröffnet, mit dem globalen Fortschritt im Bereich des Innovationsmanagement Schritt zuhalten und daraus resultierend die Motivation der Mitarbeiter und die Leistungsfähigkeit der Unternehmen in vollem Maße zur Entfaltung zu bringen. Als Serviceleistung des Clusters wird somit im Interesse das Landes eine Beratungsleistung zu Verfügung gestellt, die einmalig ist in Bezug auf:

  • die Einbindung der aktuellen Erkenntnisse aus Forschung und Entwicklung auf dem Gebiet des Innovationsmanagement in das Vorhaben;
  • die unmittelbare Umsetzung der aktuellen Forschungsergebnisse in die Praxis;
  • die fach- und themenübergreifende Ausrichtung des Innovationsmanagements;
  • die Aus- und Weiterbildung verschiedenster Mitarbeiter über alle Hierarchien hinweg in den Unternehmen.

Die wesentlichen Aufgaben der Innovationsberatung sind

  • der Erstkontakt (Vorgespräch, Sitzung, Nachgespräch) der KMU´s mit dem Thema „Innovationsmanagement“
  • die Unterstützung junger Unternehmen mit Bedarf an Kompetenz
  • die Anregung der Optimierung im Bereich Prozessinnovation bei den KMU´s;
  • die Anregung der Optimierung im Bereich Produktinnovation bei den KMU´s;
  • die Implementierung von Innovationsinstrumenten (Ideenmanagement, Patentrecherchen, Vorschlagswesen, etc.) bei den KMU´s;
  • die Unterstützung bei der strategischen Ausrichtung der Unternehmen;
  • die Vermittlung von kompetenten, externen Beratern zu jedem Themengebiet;
  • der Know-How-Transfer in Industrie und Handwerk;
  • der direkte Austausch von Forschung und Entwicklung mit KMU´s;
  • die Reduzierung der „Angstschwelle“ bzgl. des Kontaktes zu Hochschulen und Forschungseinrichtungen bei den KMU;
  • die Förderung der Leistungsfähigkeit der regionalen, klein- und mittelständischen Industrie;
  • und die Vermittlung von möglichen Kooperationspartnern zur Vernetzung von Produktinnovationen.
Ralf Polzin

Ansprechpartner

Dr.-Ing
Ralf Polzin
Geschäftsführer

Anschrift

Technologie-Institut für Metall & Engineering GmbH (TIME)

Koblenzer Straße 43 (Nisterbrück 73 für Navigationsgeräte)
57537 Wissen
Deutschland

Tel.: 02742 91272-0
Fax: 02742 91272-22
Homepage

Ansprechpartner
IHK Koblenz

Daniela Breuer

Schlossstraße 2
56068 Koblenz

Tel.: 0261 106-261
E-Mail senden